Firma

Maschienebau Huber – ein Fachbetrieb in der vierten Generation
Huber-1995

Huber-1904Vor über hundert Jahren fand Johann Huber, ein gebürtiger Waldviertler, nach seinen Wander- und Gesellen Jahren in Palting eine neue Heimat. Er kaufte sich eine alte Schmiede und begann hier als Huf- und Wagenschmied. 1904 erweiterte er den Betrieb um ein Wohnhaus, das heute noch steht.

In der Folge übernahm Sohn Friedrich den Betrieb und führte die Huf- und Wagenschmiede bis zum Jahr 1957. Dann wurde der Betrieb erneut an den Sohn Bruno übergeben.

Die rasch fortschreitende technische Entwicklung machte selbstverständlich auch vor der Firma Huber nicht halt und immer mehr entwickelte sich der Betrieb von einer Schmiede weg in Richtung Maschinenfabrik und Schlosserei. Erste Betonmischer und Garagentor entstanden, moderne Bearbeitungsmaschinen wurden angeschafft und die Angebotspalette laufend erweitert. Im Jahre 1983 verstarb Bruno Huber und sein Sohn Bruno führte den Betrieb in vierter Generation weiter.
Huber-Luftaufnahme-19661961 wurde der Betrieb durch den Bau einer neuen Werkstätte erweitert und fünf Jahre später kam noch einmal eine Werkshalle dazu.
Huber-Luftaufnahme-1995Bis 1970 wurden neben den Schlosserarbeiten in erster Linie Betonmischmaschinen produziert. Dann wurde immer größeres Augenmerk auf Güllefässer gelegt, die sich in den folgenden Jahren zu einem starken Standbein der Maschinenfirma entwickelten. Parallel dazu wurde aber auch die Produktion von Einachs- und Tandemkippern forciert.
Huber-Maschinen-1995In den vergangenen Jahren ist es der Firma Huber gelungen, sich nicht nur als Produzent von landwirtschaftlichen Geräten einen guten Namen zu machen, sondern immer mehr schätzen die Kunden auch die individuelle Produktion und Betreuung durch die Firma Huber.

Comments are closed.